Cabildo de Tenerife

cabecera2

Gastronomie

gastronomiatenerifeS

Tradition und Moderne gehen in der Gastronomie Teneriffas ebenso wie in der gesamten Kultur Hand in Hand. Die Küchen der Insel bieten Besuchern zahllose Möglichkeiten, in denen besonders die Qualität der wegen der klimatischen Begebenheiten häufig einzigartigen Erzeugnisse eine Konstante ist.

Traditionelle und kreative Küche

Auf Teneriffa finden Sie die schmackhaftesten traditionellen Erzeugnisse, wie u. a. Gofio, Honig oder Kartoffeln. Hier können Sie aber auch eine phantasievolle Küche erleben, die aus einer Fusion zwischen Kreativität und gastronomischer Tradition in den avantgardistischen Restaurants der Insel entsteht.

Fisch

Der am weitesten verbreitete und unter Kanariern beliebteste Speisefisch ist der Papageienfisch mit einem sehr weißen und zarten Fleisch, zu empfehlen sind aber auch Meerbrasse, Zahnbrasse, Zackenbarsch und Goldstrieme. Thunfische sind in den Gewässern des Archipels reich vertreten, sehr schmackhaft und werden meistens gebraten, gegrillt oder mariniert. Makrele, Sardine und ganz besonders die Bastardmakrele (Chicharro), die den auch als "Chicharreros" bekannten Hauptstädtern der Insel den Namen gibt, sind typische Gerichte. Aber auch die Muräne, die üblicherweise gebraten wird, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Obst und Gemüse

Der Obst- und Gemüsegarten ist in den kulinarischen Köstlichkeiten der Insel reich vertreten und seine Erzeugnisse werden von Besuchern stets angenehm überrascht "entdeckt". Auf Teneriffa werden saftige Tomaten, Gurken, Bubango (eine Art Zucchini), Kürbisse, Mangold, Kresse, Süßkartoffeln, Kartoffeln, Auberginen, Kohl und Bohnen angebaut. Unter den Früchten ist die Banane eines der großen landwirtschaftlichen Erzeugnisse der Insel. Die Felder auf Teneriffa bringen außerdem eine Vielzahl an tropischen und subtropischen Früchten hervor wie Avocado, Mango, Papaya, Ananas, Cherimoya, Guave, Sapote, Sternfrucht, Litschi und viele andere, die in Kontinentaleuropa häufig kaum bekannt sind.

Fleisch

Wenn wir von Fleisch sprechen, ist an erster Stelle das Kaninchen zu nennen, das zumeist mariniert oder gebeizt wird, zwei Einlege- und Zubereitungsarten, die sich auch bei Fleisch vom Zicklein großer Beliebtheit erfreuen. Auch Schweine- und Hühnerfleisch werden auf der Insel gern gegessen und sind neben dem Rind eine der wesentlichen Zutaten in den zahlreichen Grillrestaurants im Norden Teneriffas. Hervorzuheben sind des Weiteren zahlreiche frische oder verarbeitete Produkte vom Schwein wie Morcilla dulce (süßliche Blutwurst) mit Mandeln und Rosinen, Chistorra (Brat- oder Grillwurst), Costillas saladas (gesalzene Rippchen), weitere Wurstsorten und der Chorizo de untar oder "Chorizo de perro", eine Streichwurst mit Paprikagewürz.

Käse

Ein weiteres kulinarisches Highlight, das der Besucher bei seiner Ankunft überrascht entdeckt, ist der Käse der Kanaren, der als Frischkäse, Hartkäse oder halbfester Käse besonders aus der Ziegen- und Kuhmilch stammt. Einige Sorten sind besonders zu erwähnen, wie der Käse aus El Tanque, ein leicht scharfer Hartkäse, der Käse aus Arico-Fasnia, Anaga und Teno und der Käse aus anderen produzierenden Landkreisen. Besonders zu nennen ist ein Aperitif oder Starter, der üblicherweise bestellt wird, wenn auswärts gegessen wird: gebratener Käse mit Mojo-Sauce.

Gofio

Gofio ist ein direktes Erbe der Ureinwohner der Inseln, den altkanarischen Guanchen. Hierbei geht es um ein verarbeitetes Mehl aus geröstetem Getreide, insbesondere Gerste, Weizen und Mais und in Ausnahmefällen auch aus Hülsenfrüchten wie Kichererbsen oder dicken Bohnen. Gofio wird zu einigen Eintöpfen gereicht, als Teig (Gofio amasado) oder als angedickte Suppe (Escaldón), zum kanarischen Eintopf (Puchero canario) oder zum Fischtopf (Cazuela de pescado). Besonders wird Gofio zum Frühstück gegessen, wo er als natürliches und gesundes Erzeugnis mit einem angenehmen Geschmack und hervorragenden Nährwerten immer beliebter wird, das nicht dick macht. Mojo-Saucen Das Wort Mojo hat möglicherweise einen portugiesischen Ursprung und ist der kanarische Name für die typischen Saucen. Die bekanntesten Mojos sind der aus Koriander, der auch Mojo Verde (grüner Mojo) genannt wird, wobei man die Farbe auch mit Petersilie erhält, und der Mojo Colorado (roter Mojo) mit reichlich Paprikagewürz.

Los mojos

Mojo, palabra probablemente de origen portugués, es el nombre canario para las salsas típicas. Los mojos más conocidos son el de cilantro, que algunos llaman verde, aunque en propiedad este corresponde al de perejil, y el colorado, con abundante pimentón.

Si quieres saber más

Cocina tradicional
Cocina creativa
Restaurantes
Guachinches

Vinos

Las principales denominaciones de origen de los caldos tinerfeños son Tacoronte-Acentejo, Valle de la Orotava, Ycoden-Daute-Isora, Abona y Valle de Güímar. Situada en el norte de Tenerife, en el municipio de El Sauzal, una casona tradicional canaria alberga La Casa del Vino "La Baranda", y ofrece al visitante la oportunidad de conocer de cerca el rico patrimonio vitivinícola de la Isla, en un enclave privilegiado con maravillosas vistas al mar y al Teide.

Si quieres saber más

Bodegas de Tenerife

Mercados

La mejor manera de adquirir los productos de Tenerife es en los mercados. Puedes visitar el Mercadillo del Agricultor en Tacoronte situado en Tenerife Norte, el Mercado de la Laguna y el Mercado Nuestra Señora de África situado en Santa Cruz - La Laguna.

Si quieres saber más

Mercados


Diese Seite druckenDruck