Ifara

Was ist das?

Die Berge von Ifara (Höhe 275 Meter) und Los Riscos (Höhe 302 Meter) sind zwei Vulkankegel, die in einem riesigen Tuffstein-Feld stehen, das sich fast über den gesamten Süden Teneriffas erstreckt. Auf beiden Kegeln haben sich Pflanzengesellschaften gebildet, in denen Wolfsmilchgewächse und Disteln dominieren, begleitet von Arten wie Dornginster, Balos und so weiter. Die Vogelwelt bilden Kanarenpieper, Wüstengimpel und Würger, die zu den Sperlingsvögeln gehören. Dazu kommen andere Arten der niedrigen Lagen des Südens der Insel.

Anfahrt

Die Anfahrt zum Naturdenkmal Las Montañas de Ifara und Los Riscos erfolgt über die TF-1 und ab der Anschlussstelle Polígono Industrial de Granadilla - Acceso B über den nicht asphaltierten Weg, der dort beginnt. Nach etwa 1 km auf dem Feldweg erreicht man das Naturdenkmal.

Gesamtfläche

288,1 Hektar

Gemeindegebiet

Granadilla.

Genehmigungsverfahren

Montañas de Ifara und Los Riscos wurden gemäß Gesetz 12/94 der autonomen Region zum Naturdenkmal und zum ökologisch empfindlichen Gebiet erklärt. Das Gesetz wurde später im Raumordnungsgesetz der Kanaren mittels Gesetzesdekret 1/2000 neu gefasst.

mp>