Cabildo de Tenerife

Teno

Der Landschaftspark Teno befindet sich im Nordwesten der Insel Teneriffa und besteht im Wesentlichen aus dem Teno-Gebirge und den umgebenden Gebieten. Er umfasst Teile der Gemeindebezirke von Buenavista del Norte, Los Silos, El Tanque und Santiago del Teide.

Das Teno-Gebirge vulkanischen Ursprungs ist bereits sehr alt und erhielt sein heutiges Aussehen durch Erosionsprozesse, die enorme Steilküsten formten und zahlreiche Dykes und Vulkanschlote zum Vorschein brachten.

Bei den letzten Eruptionen flossen die Lavaströme durch alte Täler bis ans Meer, wo sie sich fächerförmig ausbreiteten, einige flache Inseln wie die Isla de Buenavista oder die Isla de Teno Bajo formten und anschließend versteinerten.

Die heutige Orographie des Teno-Gebirges zeichnet sich durch ihre abrupten Profile, Täler wie das Valle de El Palmar und das Valle de Erjos sowie durch ihre tiefen Schluchten aus, die oftmals – wie z.B. die Masca-Schlucht – in kleinen Stränden münden. Was die Küste des Teno-Gebirges ausmacht, sind die atemberaubenden Klippen, wie z.B. die über 500 Meter hohe Steilküste Los Gigantes, die flachen Inseln und die Abhänge mit vielfältigen Auswaschungen.

Anfahrt

Der Landschaftspark ist über die Landstraße TF-436 von Buenavista nach Santiago del Teide sowie über die TF-445, die von Buenavista zum Leuchtturm und zur Landspitze Punta de Teno führt, erreichbar. Durch den Park für die Landstraße TF-82, welche die Ortschaften Icod de los Vinos und Armeñime verbindet und eine Anbindung an die TF-1 (Armeñime - Santa Cruz de Tenerife) bietet.

Der Park

Zu den wichtigsten Elementen des Landschaftsparks gehören die Masca-Schlucht, das Tal Valle de El Palmar, das Gebiet Teno Alto, der Berg Monte del Agua, die Landspitze Punta de Teno, die Steilküste Los Gigantes, der Gipfel Cumbre de Bolico, das Plateau Mesetas de Abache, Guergues, La Fortaleza sowie vielfältige Ökosysteme innerhalb eines begrenzten Gebiets. Die Gesamtfläche beträgt 8.063,3 Hektar.

Besonderheiten

Aufgrund seiner Lage und Höhe wartet der Landschaftspark Teno mit einer großen Artenvielfalt auf und stellt für diverse bedrohte Tierarten, wie z.B. für die Lorbeertauben und endemische Eidechsenarten, einen bedeutenden Lebensraum dar. Der kanarische Lorbeerwald erstreckt sich über die Bereiche, die den Passatwinden ausgesetzt sind; am Monte del Agua wachsen zahlreiche Gagelbäume, Spindelsträucher, Stechpalmen und Erdbeerbäume.

Am Südhang des Landschaftsparks sind hauptsächlich Ginster und Wolfsmilchgewächse sowie weitere Pflanzenarten der Übergangszone vertreten, während an den nördlichen Abhängen vor allem Überreste der Wälder der thermokanarischen Höhenstufe (insbesondere Palmen, Drachenbäume und Kreuzdorne) zu finden sind.

An der Landspitze Punta de Teno findet man eine Population von Wolfsmilchgewächsen und Kardendisteln vor, die zu den größten und am besten erhaltenen auf Teneriffa gehört und durch ihre große Fülle und den besonderen Wuchs einiger Exemplare besticht.

Neben diesen landschaftlichen Werten wartet der Landschaftspark Teno mit einem bedeutenden ethnographischen Erbe und althergebrachten Traditionen auf, die oftmals nur noch an bestimmten Orten der Insel aufrechterhalten werden.

Wenn Sie den natürlichen und kulturellen Reichtum dieser Gegend entdecken möchten, fahren Sie über die Straßen, schlendern Sie über die Pfade, genießen Sie an den Aussichtspunkten die herrlichen Panoramablicke, lernen Sie die Aussiedlerhöfe und die kulinarischen Köstlichkeiten kennen, übernachten Sie in der Herberge Albergue de Bolico, verbringen Sie im Freizeitbereich Los Pedregales einen angenehmen Tag mit Ihrer Familie und erwerben Sie einige der lokalen Produkte auf dem Bauernmarkt in El Palmar.

Nehmen Sie am Leben der Einheimischen teil, aber respektieren Sie dabei ihr Eigentum, ihre Bräuche und ihre Privatsphäre.

Bewohner, Kultur und Traditionen

Die im Landschaftspark Teno ansässige Bevölkerung lebt in den Weilern El Palmar, Teno Alto, Las Lagunetas, Las Portelas, Los Carrizales, Masca und Erjos und ist dank der eigenen Landwirtschaft und Viehzucht in der Lage, sich in Teilzeitbeschäftigung weitgehend selbst zu versorgen.

Die einzigartige Agrarlandschaft dieser Gegend zeugt von der großen Bedeutung, die insbesondere die Landwirtschaft in der Vergangenheit für die lokale Wirtschaft hatte. Die Migration der jüngeren Bevölkerung in den Süden der Insel, wo sie im Dienstleistungssektor tätig sind, hat einen Anstieg des Durchschnittsalters der Bewohner bedingt, die in der Landwirtschaft arbeiten. Außerdem dazu beigetragen hat die Rückkehr vieler Auswanderer, die in den 60er Jahren nach Venezuela und später in verschiedene europäische Länder gegangen waren.

Unter den lokalen Produkten sind insbesondere die Kartoffeln, der Käse, der Wein, der Safran sowie Früchte und Honig hervorzuheben. All diese Produkte werden direkt in der Gegend vertrieben.

Trotz des Rückgangs, den die für die Gegend typischen kunsthandwerklichen Tätigkeiten verzeichnen mussten, ist in Masca und El Palmar noch Kunsthandwerk aus Palmblättern zu finden. In der Nähe der Weiler befinden sich alte Ziegel- und Backöfen, gemeinschaftliche Tennen sowie Schutzhütten (wie z.B. in der Gegend von Teno Alto), die auf die traditionelle Viehzucht zurückgehen.

Die Feste, die in den einzelnen Orten begangen werden, finden nach Abschluss der Ernte im September und Oktober statt. Aufgrund ihres historischen und kulturellen Wertes sind die Feierlichkeiten in El Palmar hervorzuheben, die für den Tanz Las Libreas und den eigentümlichen Tajaraste-Tanz bekannt sind.

Netzwerk der Wanderwege im Parque Rural de Teno

Weitere Informationen

  • Broschüre Steilküste

Buchungen, Kontakt und Auskunft

  • Verwaltungsbüro des Landschaftsparks Teno
  • Telefon: 922 447 974/70
  • Fax: 922 128 043
  • E-Mail: tenoparque@tenerife.es
  • Herberge Albergue de Bolico
  • Anschrift: Unweit des Ortsteils Las Portelas, Landstraße TF-436 in Richtung Masca
  • Buchungstelefon: 902 455 550
  • Webseite: www.alberguebolico.com

Diese Seite druckenDruck

FaLang translation system by Faboba