Cabildo de Tenerife

Diese Seite druckenDruck

Carlos Alonso Rodríguez, geboren in Santa Cruz de Tenerife, übernahm die Präsidentschaft des Cabildo im Alter von 43 Jahren. Nach seinem Abschluss in Volks- und Betriebswirtschaft an der Universität von La Laguna mit einem Schwerpunkt in Allgemeiner Wirtschaft, erhielt er den Sonderpreis zum Studienabschluss und den Zweiten Nationalpreis zum Studienabschluss. Außerdem besitzt er einen Master in Europäische Studien des College of Europe in Brügge. Er war Dozent für angewandte Wirtschaftswissenschaften an der Universität von La Laguna. Seine besonderen Kenntnisse über die kanarische Wirtschaft haben ihn dazu geführt, verschiedene Tagungen und Seminare über das Eingliederungssystem der Kanarischen Inseln in die Europäische Union abzuhalten und zahlreiche Arbeiten über dieses Thema zu veröffentlichen.

Alonso hat verschiedene Posten in der autonomen Verwaltung bekleidet, als Generaldirektor für Wirtschaftliche Angelegenheiten mit der Europäischen Union, Generaldirektor für Viehwirtschaft und als Vizeminister für Landwirtschaft der Kanarischen Regierung. Seine Arbeit im Cabildo von Teneriffa beginnt in 2001 als Leiter der Präsidentschaftsprojekte. Gemeinsam arbeitete er mit Ricardo Melchior an wichtigen Initiativen wie dem Plan für die Viehwirtschaft oder der Straßenbahn der Metropolregion.

Im Jahr 2003 wird er nach Brüssel versetzt, um das Amt des Verantwortlichen der Einheit von Gebieten in äußerster Randlage der Generaldirektion Regionalpolitik der Europäischen Kommission zu übernehmen.

Carlos Alonso war seit 2007 Minister des Cabildo und leitete den Bereich Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit, wo er bedeutende Projekte für die Insel, wie die Straßenbahn der Metropolregion, die Nord- und Südeisenbahn oder das Projekt ALiX gefördert hat, welches Teneriffa als strategischen Ort für weltweite Kommunikation platziert. Als Wirtschaftsminister hat er außerdem an zahlreichen wichtigen Aktionen für die wirtschaftliche Förderung der Insel in enger Zusammenarbeit mit anderen Körperschaften wie der Handelskammer, der Sonderzone Kanarische Inseln (ZEC), der "Zona Franca" und den Hafenbehörden mitgewirkt, unter denen sich die Initiative "Why Tenerife?" befindet.

In 2011 übernahm er das Amt des Vizepräsidenten des Cabildo und den Bereich Mobilität und Tourismus und hat seitdem seine Bemühungen auf die Wettbewerbsfähigkeit des Reiseziels mit einer erneuerten touristischen Strategie konzentriert, die insbesondere auf einer Verbesserung der Fluganbindungen setzt.