Cabildo de Tenerife

cabecera2

Organe unter Zuständigkeit des Cabildo

Zur Erfüllung der Verwaltungsfunktionen über das Kulturerbe, zählt der Inselstadtrat von Teneriffa auf verschiedene beratende Organe, von denen ein Teil der Mitglieder nicht zum Personal der Körperschaften gehört, die sich diesen aber aufgrund ihrer technischen Qualifikationen und Fähigkeiten bei der Entwicklung von beratenden Arbeiten anschließen. Bei den genannten Organen handelt es sich um Folgende:

Inselkommission für das Kulturerbe

Hierbei handelt es sich um das beratende und konsultative Organ des Inselstadtrates in Bezug auf das Kulturerbe.

Es wurde durch die Vollversammlung vom 1. März 1991, als technisches Hilfsorgan der Präsidentschaft des Stadtrates für Kulturerbe gegründet, als zwischen 1988 und 1992 die Übergabe an die Stadträte der besagten Kompetenzen durch die Autonome Verwaltung vollzogen wurde.

Mit der Inkraftsetzung des Gesetzes für Kulturerbe der Kanaren (LPHC), haben sich diese Kommissionen in beratende und konsultative Organe der Inselstadträte verwandelt und deren Gründung wurde verpflichtend in allen Inselkorporationen.

In der Vollversammlung vom 23. Februar 2001 hat der Inselstadtrat von Teneriffa die Verordung zur Organisation und Arbeitsweise der Kommission verabschiedet, welche anschließend durch die Vollversammlung vom 8. April 2005 abgeändert wurde.

Die Versammlungen der Inselkommission finden in der Regel monatlich statt.

Aufgaben

Diese sind im LPHC in der Verordung zur Organisation und Arbeitsweise sowie der Verordnung über die Vorgehensweise der Ordnungsinstrumente des Planungssystems einzeln dargestellt. Hervorzuheben wären Folgende:

  • Ausgabe eines vorschriftlichen und nicht verbindlichen Berichts über die Interventionen, Baumaßnahmen und Nutzungen, die an schützenswerten Kulturgütern (BIC) oder dem Inventar von Mobilien durchgeführt werden sollen und die einer vorherigen Genehmigung durch den Inselstadtrat unterliegen.
  • Ausgabe eines Berichts innerhalb der Bearbeitung der Besonderen Schutzpläne für historische Bauensembles.

Auch wenn es sich nicht um Funktionen handelt, die durch das Gesetz geregelt sind, stellt die Kommission auch Gutachten in den folgenden Fällen aus:

  • Vorschläge zur Einleitung von Akten für die Erklärung zum Kulturerbe.
  • Interventionsprojekte, die vom Service für Kulturerbe gefördert werden, die Mobilien und Liegenschaften betreffen, obwohl sie keine BIC´s sind.
  • Anträge über den Vermögenswert jeglicher Güter auf Instanz einer öffentlichen oder privaten Verwaltung.

Es ist zu bemerken, dass die Inselkommission die Projekte nicht genehmigt. Ihre Aufgabe ist die Beratung und Hinzuziehung sowie die Ausstellung von Gutachten ohne verbindlichen Charakter. Die Genehmigung von Projekten erteilt der Generalkoordinator für Kultur, Kulturerbe und Museen des Inselstadtrates von Teneriffa.

Kommission zur Zusammenarbeit zwischen dem Bistum der Diözese von Teneriffa und dem Inselstadtrat von Teneriffa zum Schutz und zur Erhaltung der geistlichen Güter innerhalb des Kulturerbes von Teneriffa.

Dieses stellt ein Konsultationsorgan des Inselstadtrates von Teneriffa dar, welches aufgrund eines Abkommens zur Zusammenarbeit am 25. Oktober 1996 unterzeichnet wurde. Ihr Ziel ist es, den Schutz und die Erhaltung des Kirchenerbes zu sichern. Dies soll anhand von konkreten Interventionsvorschlägen, der Annahme von Sicherheitsmaßnahmen und Popularisierungsaktionen besageter Güter geschehen.

Jegliche Projekte, die ein Kirchenerbe betreffen, müssen von dieser Kommission anerkannt und genehmigt werden.

 


Diese Seite druckenDruck

FaLang translation system by Faboba