Cabildo de Tenerife

cabecera2

Im Rahmen des MAPAS werden heute 17 kostenlose Veranstaltungen für alle Altersgruppen angeboten

Schnellsuche

Musik, Theater, Sonstige

Im Rahmen des MAPAS werden heute 17 kostenlose Veranstaltungen für alle Altersgruppen angeboten

11-Jul-2019
Auditorio de Tenerife, La Granja Espacio de Creación, el Teatro Guimerá y el IES Alcalde Bernabé Rodríguez
La Laguna
922 265 433
De 16:30 a 00:00 horas

Donnerstag, der 11. Juli ist ein wichtiger Tag für die Inszenierung der darstellenden Künste und der Musik im Rahmen von MAPAS 2019, dem Festival, auf dem von 16.30 bis 00.00 Uhr 17 kostenlose Shows mit neun Musikshows und acht darstellenden Künsten im Auditorium von Teneriffa, im Granja Espacio de Creación, im Teatro Guimerá und in der IES Alcalde Bernabé Rodríguez dargeboten werden. Dabei kommen Künstler aus Argentinien, Paraguay, Algerien, Tunesien, Mexiko, Ruanda, den Kanarischen Inseln und Venezuela zu Wort.

Ab 16:30 Uhr finden im Rahmen von MAPAS 2019 verschiedene Auftritte von Künstlern statt, die die Hauptstadt Teneriffas mit Musik, Theater und Tanz erfüllen. Den Auftakt bildet Lafamiliateatro im Teatro Guimerá mit dem Stück „Painecur“. Diese Kompanie bleibt dabei ihrer Bestimmung treu, auf wichtige Ereignisse des Landes hinzuweisen, in diesem Fall auf ein umstrittenes Ereignis im Jahr 1960.

Ab 17:00 Uhr präsentiert sich dann das kanarische Socos Dúo in der Sala Sinfónica im Auditorio de Tenerife. Die einzelnen Kompositionen dieses Duos basieren auf unterschiedlichen Facetten der Kunst und werden von der Volksmusik, dem Jazz oder dem Postminimalismus beeinflusst. Die erste der beiden Tanzvorführungen an diesem Donnerstag findet in der Sala Castillo des Auditoriums statt. die Natalia Medina Compañía de Danza präsentiert ihr Werk „Be Your Be Mine“. Weiter geht es dann mit dem Werk „Serenity Suite“ der spanischen Kompanie Matxalen Bilbao (um 22:15 Uhr und ebenfalls in der Sala Castillo).

Während des gesamten Nachmittags und abends finden diverse musikalische und theatrale Vorführungen statt. Eine einzigartige Gelegenheit, innovative Kunstrichtungen kennenzulernen, bei denen wir auf Teneriffa Künstler aus Afrika, Lateinamerika und dem Süden Europas begrüßen dürfen. Die Theateraufführungen werden mit Proyecto Perla (Mexiko) und seinem Werk „Cosas pequeñas y extraordinarias“ fortgesetzt, einer Show für Kinder, die vom Leben im Exil und dem erzwungenen Verschwinden von Personen spricht. Ebenfalls für Familien ist das Stück „Nidos“ von Teloncillo Teatro (Spanien) gedacht. Dieses wird um 20:00 Uhr im Veranstaltungsraum der IES Alcalde Bernabé Rodríguez aufgeführt.

Eine Reise durch das politische Leben Spaniens im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts erwartet die Zuschauer von „Federico & Salvador. Las horas oscuras y doradas“, das um 20:55 Uhr im Teatro Guimerá von der kanarischen Kompanie Insularia Teatro aufgeführt wird. Hauptdarsteller sind César Yanes und Leandro González, die hier die Freundschaft zwischen Federico García Lorca und Salvador Dalí nachstellen. Eher gesellschaftlich geprägt und an ein erwachsenes Publikum gerichtet ist das Werk „Ishyo Arts Centre“ in der Granca Espacio de Creación Murs Murs. Diese 2007 von acht Frauen gegründete gemeinnützige Organisation setzt sich für die Entwicklung und Förderung der Kultur in Ruanda ein.

Vaca 35 Teatro en Grupo präsentiert dem Publikum von Teneriffa ein neues Werk: „Lo único que necesita una gran actriz es una gran obra y las ganas de triunfar“. Dieses Stück wird im einzigartigen Raum des Auditorio de Tenerife präsentiert, es wird aber am Freitag und Samstag wiederholt.

Am Nachmittag stehen musikalische Darbietungen aus den unterschiedlichsten Ländern im Auditorium von Teneriffa und der Umgebung auf dem Programm, darunter z. B. die argentinische Sängerin, Komponistin und Schauspielerin Sofia Viola, die „La huella en el cemento“ präsentieren wird. Der Harfenspieler und Komponist Juanjo Corbalán aus Paraguay wird später im Sala Sinfónica das Werk „Py´aguapy“ vorführen, bei dem er Elemente traditioneller Rhythmen mit lateinamerikanischen und Einflüssen aus dem Jazz kombiniert und damit der Harfe eine ganz neue, freiere musikalische Sprache verleiht.

Um 19:15 Uhrfindet in der Sala de Cámara der Auftritt von Cecilia Todd statt, einer beliebten Sängerin, die Volks- und Folkmusik aus Venezuela und Lateinamerika zum Besten gibt. Sie blickt auf eine schaffensreiche Karriere zurück, bei der sie bereits ein Dutzend eigene Alben veröffentlicht und an der Zusammenstellung vieler anderer mitgewirkt hat. Die kanarische Band Caracoles übernimmt dann die Plaza del Castillo ab 20.00 Uhr. Nach einer Tournee im Senegal, die sie im Rahmen von MAPAS durchgeführt hat, wurde die Band ausgewählt, um den trikontinentalen Geist der Kanarischen Inseln im Eröffnungskonzert WOMEX 2018 zu vertreten.

Etwas später, nämlich um 20:45 Uhr, werden dann die Klänge des Tunesiers Imed Alibi in der Sala Sinfónica mit seinem neuen Projekt „Frigya, Africa“ im tunesischen Dialekt erklingen, der Höhepunkt mehrerer Jahre intensiver Forschungsarbeit und kreativen Schafffens. Der afrikanische Kontinent wird auch am Donnerstag auf dem MAPAS 2019 vertreten sein: Mehdi Qamoum, ein junger Künstler aus Marokko, der bereits in mehreren Ländern getourt hat, präsentiert sein Werk „MédiCament“.

María Berasarte wird ihre neue Zusammenarbeit mit dem portugiesischen Trio Lisboa String Trio um 22.15 Uhr in der Sala Sinfónica vorstellen und schließlich auf der gleichen Bühne den heute in Frankreich lebenden algerischen Künstler, Lyriker und Komponisten Souad Asla begrüßen, der im Rahmen des MAPAS 2019 sein Werk „Lemma“ vorstellt. Erzählt wird die Geschichte einer Rundreise, in der er seine Zeit im Exil mit einem Aufeinandertreffen beider Kulturen verbindet.

Den aktuellen Veranstaltungskalender des MAPAS finden Sie online.


Aktie: Was ist das?

FaLang translation system by Faboba